Über „PELLE“ von Alfredo Zinola

Wann: 21.02. – 24.02.
Wo: tanzhaus nrw
Reihe Kleine Monster


Hautkontakt von Estella Eckert

Ein Stück zum Mittanzen. Eine Kontaktimprovisation mit unbekannten, noch fremden Menschen. Für viele Zuschauer*innen wären diese Aussicht wohl Grund genug, eine Vorstellung zu meiden. Mitmachen und Fremde berühren? Lieber nicht! Dem italienischen Choreografen Alfred Zinola gelingt mit seinem neuen Stück, Ende Februar zu Gast im Tanzhaus NRW, jedoch eine Meisterleistung. „PELLE“ (ital. „Haut“) ist ein Werk für ein junges Publikum und dessen Begleiter*innen, das durch den klugen Einsatz von Partizipation Machtdynamiken auslotet, Berührungsängste abbaut und Kreativität und Gemeinschaft fördert. Weiterlesen

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Allgemein, Düsseldorf, Kinder, Kleine-Monster, Performance, Tanz, zeitgenössischer Tanz | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Gast-Blogbeitrag: Interview mit Doris Uhlich und Boris Kopeinig (Magazin Hi, Robot! Das Mensch Maschine Festival)

Doris Uhlich TANK Foto: Axel Lambrette

Ich baue mich weiter

Die Künstler*innen Doris Uhlich (DU) und Boris Kopeinig (BK) haben sich im Rahmen ihrer jüngsten Zusammenarbeit mit einem Tank als menschengroßes Reagenzglas beschäftigt, denn heute steckt doch jeder in einem Tank, einer Blase, einer Bubble, finden sie. Im Gespräch mit Bettina Masuch (BM) öffnet sich eine Vielzahl von Türen, die bei der Entwicklung von „TANK“ eine Rolle spielen. Es geht ihnen um die vielen Körper, die in einem Körper stecken. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Backstage, Diskurs, Hi Robot!, Performance, Solo | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Guest blog post: Interview with robotics expert Prof. Hiroshi Ishiguro (Magazine Hi, Robot! Das Mensch Maschine Festival)

Prof. Hiroshi Ishiguro (li) mit seinem Roboter-Zwilling Geminoid HI-1. Foto: Hiroshi Ishiguro

The man who made a copy of himself. Hiroshi Ishiguro builds androids in order to better understand humans

Alter 3, the android, is at the centre of the festival’s opening event “Scary Beauty”, an update expressly flown in to Düsseldorf. Alter 3 was created by Japan’s celebrity robotics expert, professor Hiroshi Ishiguro, the director of the Intelligent Robotics Laboratory at the Department of Adaptive Machine Systems of Osaka University. We get an inkling why he builds androids by means of his dialogue with Choy Ka Fai, media artist and Factory Artist at tanzhaus nrw. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Backstage, Diskurs, Festival, Hi Robot!, Konzert, Musik | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Über „FÚRIA“ der Lia Rodrigues Companhia de Danças

Wann: 08.02. + 09.02.
Wo: tanzhaus nrw
Reihe GROSS TANZEN

Stumme Wut von Charlotte Decaille

Die Vergangenheit und Gegenwart betrachtend, scheinen wir uns mit unerschütterlicher Entschlossenheit zunehmend von unseren sukzessiv erkämpften Werten zu entfernen und somit einer rückschrittlichen Bewegung zu folgen. Faschismus, Sexismus, Militärgewalt und Unterdrückung – das ist Brasiliens Gegenwart. Doch wie begegnen wir solch radikalen Veränderungen? „FÚRIA“, die Wut, lässt uns die brasilianische Choreografin Lia Rodrigues und ihre Companhia de Danças in ihrer gleichnamigen Performance im Tanzhaus NRW unmissverständlich spüren. Die Wut, welche zu Zeiten der brasilianischen Präsidentschaftswahlen aufkochte und seitdem nur langsam abebbt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Performance, Reihe GROSS TANZEN, Tanz, zeitgenössischer Tanz | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Über „I have seen your face on better days“ von Hannah Krebs / Reihe Now & Next

Wann: 02.02. + 03.02.
Wo: tanzhaus nrw


Tanz und Umarmung von Laura Lindemann

Auf der kleinen Bühne im Tanzhaus NRW sind auf einer Leinwand zwei Jungs abgebildet. Computerspielend und Fast Food-essend. Nicht älter als 16. Sie unterhalten sich, scherzen und scheinen gar nicht zu bemerken, dass sie gefilmt werden. Die Performerin Hannah Krebs kommt auf die Bühne und schaltet das Video aus. „Ich möchte euch gerne zeigen, wie ich meinen Bruder umarme“, sagt sie mit klarer Stimme und schaut das Publikum fest an. Ihre Worte schmerzen. Der Titel der Performance „I have seen your face on better days“ lässt darauf schließen, dass etwas nicht stimmt. Dass etwas anders ist, als es sein sollte. Die Performance ist Teil der Reihe Now & Next, choreografiert von der Tänzerin und Choreografin Hannah Krebs, der Künstlerin Pernilla Henrikson und der Tanzwissenschaftlerin Lena Kunz. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Düsseldorf, Performance, Reihe Now & Next | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Über „Forecasting“ von Giuseppe Chico und Barbara Matijević

Wann: 19.01. + 20.01.
Wo: tanzhaus nrw
Festival TEMPS D’IMAGES

It’s a match! von Estella Eckert

„Wir können alles schaffen genau wie die tollen dressierten Affen wir müssen nur wollen“ sangen Wir Sind Helden bereits 2003. Die Leistungsgesellschaft zwingt uns zur Selbstoptimierung und es ist nicht weiter verwunderlich, dass die Plattform YouTube mit ihren unzählbaren Tutorials für alle Lebensbereiche seit Jahren Millionen Klicks verbucht. Die Künstler*innen Giuseppe Chico und Barbara Matijević untersuchen die Körpertechniken, die mit diesem Phänomen einhergehen im Rahmen ihrer Performance „Forecasting“, die am vergangenen Samstag im Tanzhaus NRW gastierte. Das Konzept des Stücks erscheint auf den ersten Blick simpel: Auf einem MacBook wird ein 45-minütiger Zusammenschnitt verschiedenster YouTube-Videos gezeigt. Tutorials bilden das vorherrschende Format und reichen vom Klassiker des Schmink-Tutorials bis hin zum Schieß-Tutorial. Mitunter tauchen ergänzend andere Formate auf, die sich ohne konkrete Handlungsanweisungen mit dem eigenen Körper beschäftigen. Dazu gehören Röntgenbilder, stark vergrößerte Aufnahmen der Stimmlippen oder des Kindes im Mutterleib. Der Körper der Performerin Matijević passt sich an jeden einzelnen Clip an, wird Teil dessen. Mal wirkt es, als seien es ihre Hände, die im Clip den Akku des Computers austauschen, mal scheint es so, als sei es ihr Kopf, der von einem Hund abgeleckt wird. Das Voice-Over übernimmt sie entweder selbst oder es ertönt vom Band. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Festival, Tanz, zeitgenössischer Tanz | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Über „Demonstrate Restraint“ von Yasmeen Godder

Wann: 24.01. + 25.01.
Wo: tanzhaus nrw
Dt. Erstaufführung

#1 Protest – mit Vorbehalten von Ina Holev
#2 Demonstration am Ort der Krise von Estella Eckert

Protest – mit Vorbehalten von Ina Holev

Laut Sein. Sich engagieren. Protestieren. Es ist nicht immer einfach, in einer aufgeladenen, politischen Situation die Stimme zu erheben. Die israelische Choreografin Yasmeen Godder schafft jedoch eine performative Annäherung an das Thema Protest. Zusammen mit der Musikerin Tomer Damsky zeigt sie am 24.01. im Tanzhaus NRW die deutsche Erstaufführung des Stücks „Demonstrate Restraint“. Es ist laut im Saal, vorab werden Ohrenstöpsel verteilt. Die Performerinnen tragen zerfetze Jeanshosen und schlagen auf Trommeln, sie brüllen und geben schrille Laute von sich. Diese nehmen sie auf, bis ihre Schreie in einer Vielzahl von Aufnahmegeräten widerhallen. Godder und Damsky setzen die oft ungehörten, als weiblich gelesenen, Stimmen in den Fokus. Tomer Damsky streut dazu am Schlagzeug Industrial Pop ein, der eine intensive Atmosphäre erzeugt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Düsseldorf, Performance, Tanz, zeitgenössischer Tanz | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen